Wesensprobleme

der reinrassigen Kromfohrländer

 

 

 


Zucht auf Basis von Gesundheit, Wesen und Rauhaarigkeit - dafür steht der VRK.

 

Nebst der Verbesserung der Gesundheit und dem strikten Achten auf die Rauhaarigkeit ist dem VRK ein gutes Wesen enorm wichtig.

 

 

Im Rassestandard der Kromfohrländer steht:

"Verhalten/Charakter (Wesen)
Anpassungsfähiger, lernfähiger und temperamentvoller, gegenüber Fremdpersonen zurückhaltender Begleit- und Haushund mit geringem Jagdtrieb. Aggressivität und Ängstlichkeit sind nicht erwünscht.
"

 

 

Die Wirklichkeit offenbart oft ein Bild vom Kromfohrländer, welches einen eher schwierigen Hund vermittelt.
Die Definition "gegenüber Fremdpersonen zurückhaltend" wird häufig als Freibrief genommen, um die Schwierigkeiten, die der eigene Kromfohrländer mit Fremden hat, als "rassetypisch" zu begründen. Die Zurückhaltung stehe im Standard, deswegen sei das so in Ordnung. Diese Zurückhaltung ist aber einer der Punkte, die es u.a. klar im Auge zu haben gilt.
Aggressive und ängstliche Kromfohrländer sind zudem leider keine Seltenheit.

 

In der Rassebeschreibung des VRK wurde bereits auf das sensible Wesen des Kromfohrländers eingegangen - damit einhergehen Verhaltensweisen, die man sehr oft bei reinrassigen Kromfohrländern beobachten kann.

 

Rassetypisch ist, dass viele der unten aufgeführten Probleme erst in, respektive nach der Pubertät auftreten.


Aus dem lieben, netten und offenen Hündchen entwickelt sich ein "Problemhund"....

 

 

Wie schaut das Problemverhalten aus?

 

  • Unsicherheit, daraus resultiert eine Ängstlichkeit und sehr oft reagiert der Kromfohrländer mit angst-motivierter Aggressivität, sowohl innerartlich als auch gegenüber Menschen (Beißen, Schnappen)

  • Probleme an der Leine - "Macho" und "Zicke"

  • Defizite im Sozialverhalten mit anderen Hunden desselben Geschlechts

  • keine große Belastbarkeit, der Hund "bricht ein" beim geringsten Anlass, reagiert auch körperlich auf Stress

  • Das Anfassen durch eine dem Kromfohrländer fremden Person ist nicht möglich. Dadurch sind z.B. Tierarztbesuche  sehr schwierig

  • Totale Fixierung auf eine Person - ist diese eine Person abwesend, hat der Kromfohrländer enormen Stress, Fremdbetreuung ist fast unmöglich.

  • starkes Territorialverhalten, Besuche sind unerwünscht

 

 

 

Im VRK legen wir Wert auf ein einwandfreies Wesen unserer Hunde.
In unserem Verein sind ausschließlich Hunde in der Zucht, die über ein hervorragendes Wesen verfügen.

 

 

 

 

Wir möchten:

 

  • selbstsichere, in sich ruhende Hunde, die offen sind sowohl für Menschen als auch für Hunde.

  • Hunde, die einerseits sensibel sind, aber dennoch belastbar und eng an uns Hundehalter angeschlossen unseren Alltag teilen.

  • mit unseren Hunden ein Leben führen können, welches uns ermöglicht, entspannte und/oder neutrale Hundebegegnungen mit anderen Hunden zu haben, daheim Besuch empfangen zu können, wann WIR wollen und nicht, wenn es der Hund zähneknirschend (im wahrsten Sinn des Wortes) akzeptiert

  • Tierarztbesuche problemlos erledigen können, stressfrei und ohne Maulkorb.

 

 

 

Deswegen ist im VRK die Zucht mit ausschließlich
wesensfesten und offenen Hunden eine Selbstverständlichkeit